7. Februar 2018

phpMyAdmin - Installation der aktuellen Version für einen lokalen Webserver

* Manuelle Installation der aktuellsten Version von phpMyAdmin von der offiziellen Website unter Linux. Konfiguration mit dem Setup-Skript und dem Konfigurationsassistenten.

 

Getestet mit KDE Neon LTS 5.8.8 - sollte auch mit Linux Mint 18 funktionieren, und mit Ubuntu 16.04, auf dem beide Distributionen beruhen.

phpMyAdmin kann in Ubuntu, Linux Mint und KDE neon über die Paketquellen installiert werden. Wer die aktuelle Version bevorzugt, kann sich auch ein tar.gz-Archiv von der offiziellen Webseite herunterladen, und das neueste phpMyAdmin installieren. Hier die Anleitung für einen lokalen Webserver und Datenbanken auf dem eigenen Rechner.

Installation des Apache Webservers, PHP und MySQL

Installation des MySQL-Servers - hier die Passwortabfrage
Während der Installation des MySQL-Servers wird nach einem Passwort gefragt. Dieses wird auch später benötigt, um sich bei phpMyAdmin einzuloggen.

Zuerst müssen die grundlegenden Pakete für einen lokalen Webserver installiert werden. Installiert wird der Apache Webserver, die Skriptsprache PHP, und der MySQL-Server, in Kurzform auch LAMP (Linux-Apache-MySQL-PHP).

Dabei muss auch ein Root-Passwort für den MySQL-Server angegeben werden. Dieses Passwort wird später noch benötigt, deshalb sollte es aufgeschrieben werden.

Evtl. muss auch der Apache-Server bei der MySQL-Installation angegeben werden.

sudo apt install apache2 libapache2-mod-php7.0 php7.0 php7.0-mbstring php7.0-mysql mysql-server
sudo service apache2 start

Optional: Je nach Projekt können noch zusätzliche php-Module notwendig sein. Ich aktiviere auch gleich das Apache-Module rewrite.

sudo apt install  php7.0-curl php7.0-mcrypt php7.0-gd php7.0-zip php-ssh2
sudo a2enmod rewrite && sudo service apache2 restart


Der Webserver sollte jetzt unter http://localhost aufgerufen werden können, und die Apache2 Ubuntu Default Page "It work's!" darstellen.

Spätere Projekte werden unter /var/www/html abgelegt.

Der Webserver wird noch nach außen abgesichert. Dazu wird die Datei /etc/apache2/ports.conf  mit Rootrechten bearbeitet und Listen *80 in Listen 127.0.0.1:80 abgeändert.

Der Konsolenbefehl

sudo netstat -tulpen

sollte zeigen, dass die Apache und Mysql auf 127.0.0.1:[Portnummer] (localhost) lauschen.

tcp        0      0 127.0.0.1:3306          0.0.0.0:*               LISTEN      118        23214       1178/mysqld  
tcp        0      0 127.0.0.1:80            0.0.0.0:*               LISTEN      0          24123       1352/apache

Installation und Konfiguration phpMyAdmin

phpMyAdmin herunterladen und entpacken

Von der Downloadseite vom phpMyAdmin Projekt wird die aktuelle Version heruntergeladen. Ich nehme in dem Fall phpMyAdmin-x.x.x-all-languages.tar.gz (getestet mit phpMyAdmin-4.7.7-all-languages.tar.gz).

Die Prüfsumme sha256 wird ebenfalls heruntergeladen und das heruntergeladene Archiv überprüft.

sha256sum ~/Downloads/phpMyAdmin-x.x.x-all-languages.tar.gz

Danach wird das Archiv nach /var/www/html entpackt, in phpmyadmin umbenannt, und der Apache-Server als Besitzer ausgegeben.

sudo tar -xzvf ~/Downloads/phpMyAdmin-x.x.x-all-languages.tar.gz -C /var/www/html
cd /var/www/html
sudo mv phpMyAdmin-x.x.x-all-languages phpmyadmin
sudo chown -R www-data:www-data phpmyadmin

Datei phpmyadmin.conf für den Apache-Server erstellen

Dann wird eine Datei mit dem Namen phpmyadmin.conf im Ordner /etc/apache2/con-available mit Root-Rechten erstellt. Es ist ein Textdokument, mit folgendem Inhalt (muss evtl. an das eigene System angepasst werden):

Alias /phpmyadmin "/var/www/html/phpmyadmin"
<Directory "/var/www/html/phpmyadmin">
    DirectoryIndex index.php
    AllowOverride All
    Options FollowSymlinks
    Require all granted
</Directory>

Die gerade erstellte Datei phpmyadmin.conf wird aktiviert, und der Apache-Server wird neu gestartet.

sudo a2enconf phpmyadmin.conf
sudo service apache2 restart

Konfiguration mit dem Setup-Skript und Konfigurationsassistenten

Das Setup-Skript von phpMyAdmin wird im Browser mit localhost/phpmyadmin/setup aufgerufen
Beim ersten Aufruf von localhost/phpmyadmin/setup erscheint die Übersicht des Konfigurationsassistenten. Dort einmal auf "Neuen Server" klicken.

Danach lässt sich das Setup-Skript unter localhost/phpmyadmin/setup aufrufen. Dort wird jetzt die Konfigurations-Datei config.inc.php für phpmyadmin generiert, die im phpmyadmin-Verzeichnis unter /var/www/html/phpmyadmin gespeichert wird und deren Rechte noch angepasst werden müssen.

Zuerst wird im Browser die Seite localhost/phpmyadmin/setup aufgerufen. Damit erscheint der Konfigurationsassistent. Es lässt sich recht viel konfigurieren, das meiste kann in den Standard-Einstellungen gelassen werden. Zuerst erscheint der Reiter "Übersicht".

Oben rechts kann die Sprache im Drop-Down Menü ausgewählt werden. Unter "Server" auf "Neuer Server" klicken.

Im Konfigurationsassistent von phpMyAdmin kann ein neuer Server hinzugefügt und konfiguriert werden. Der Hostname ist localhost.
In den Grundeinstellungen wird der Hostname "localhost" angegeben. Der Rest kann leer gelassen werden.

Unter "Neuen Server hinzufügen" erscheinen als erstes die  Grundeinstellungen. Unter Hostname wird localhost eingetragen. Der Rest kann leer gelassen werden, dann werden die Standard Einstellungen genutzt.

Bei der Serverkonfiguration ird unter Authentifizierungstyp "cookie" ausgewählt.
Im Reiter Authentifizierung wird bei "Typ" "cookie" ausgewählt. Wenn beim Benutzernamen "root" eingetragen wird, ist das Feld später auf der Login Seite schon ausgefüllt.

Unter dem Tab "Autentifizierung" wird bei Authentifikationstyp "cookie" ausgewählt, und der Benutzername für config Authentifikation ist "root".
Das Passwortfeld wird leer gelassen. Im Prinzip könnte auch das Passwort (das bei der MySQL-Server Installation vergeben wurde) eingeben werden.

Auf der einen Seite speichert phpMyAdmin die Passwörter im Klartext, auf der anderen Seite sind die Sicherheitsanforderungen auf einem lokalen Webserver nicht so hoch. In jedem Fall muss das Passwort später beim Einloggen angegeben werden.

Unter dem Tab "Serverkonfiguration" sollte bei "Erlaube root Login" ein Haken gesetzt sein (Standard). Einmal mit einem Klick auf "Übernehmen" die Konfiguration bestätigen. Zurück in der "Übersicht" kann die config.inc.php mit einem Klick heruntergeladen werden.
Diese Datei wird jetzt in nach /var/www/html/phpmyadmin verschoben, und die nötigen Rechte gesetzt.

sudo mv  ~/Downloads/config.inc.php /var/www/html/phpmyadmin
cd /var/www/html/phpmyadmin
sudo chmod 660 config.inc.php 
sudo chown www-data:www-data config.inc.php

Login phpMyAdmin

Login Seite von phpMyAdmin.
Die phpMyAdmin Login Seite. Die Anmeldung erfolgt mit dem Passwort, dass bei der Installation des MySQL-Servers vergeben wurde.

Jetzt kann localhost/phpmyadmin aufgerufen werden, und Datenbanken erstellt und verwaltet werden.

Wenn nach dem Einloggen auf der Startseite unten folgende Warnung auftaucht: "Der phpMyAdmin-Konfigurationsspeicher ist nicht vollständig konfiguriert, einige erweiterte Funktionen wurden deaktiviert. Finden Sie heraus warum.", dann einfach auf den Link klicken. Im nächsten Fenster "Eine Datenbank mit Namen „phpmyadmin“ anlegen und dort die phpMyAdmin-Konfigurationsspeicher-Tabellen einrichten." noch einmal mit einem Klick bestätigen.
 Damit werden noch einige zusätzliche Features wie Lesezeichen aktiviert.
 


Zum Nachschlagen: Anleitung auf der phpMyAdmin-Seite.

Neuen Kommentar schreiben

You must have Javascript enabled to use this form.